Drucken

Wir begrüßen Sie herzlich auf der Website der Trachtengruppe Straupitz!

Wirbelnde Röcke, farbige Trachten... dann sind Sie Gast bei einem unserer Auftritte. Wir - das sind Frauen aus Straupitz im Spreewald, die sich nicht nur dem Tanz in der wendischen Tacht unserer Heimat, dem Spreewald, verschrieben haben. Wir werden des Öfteren gefragt, ob wir auch singen würden. Nein, üblicherweise nicht. (Kommentar des Webmeisters: Ein lautes Kreischen oder Juchzen ist an einigen Stellen des Auftritts nicht zu überhören!) 

Viele Jahre war die wendische Tracht die übliche Kleidung unserer Großmütter und derer Mütter, bis mit Beginn der "modernen" Zeiten in den 20-ger Jahren des letzten Jahrhunderts die "bürgerliche" Kleidung zum Standard auch in den Dörfern des Spreewaldes wurde. Wer noch Tracht trug, wurde als rückständig betrachtet. Schade, denn die Tracht diente nicht nur der Identifikation mit dem Heimatdorf sondern war auch schön anzusehen. Ob nun die Alltagstracht - meist schlichter Blaudruck -, die farbenfrohe Feststagstracht oder gar die zurückhaltende Kirchgangstracht - alle hatten ihre Berechtigung. Daneben natürlich auch die Trachten zu besonderen Anlässen: Die Brauttracht, die Witwentracht, die... 

Bei unseren Auftritten erklären wir auch unsere Tracht: Woraus sie besteht, wie sie getragen wird, was eine "Besenborte" ist... Viele Fragen werden uns zur Haube gestellt, auch diese beantworten wir. 

Warum eigentliche "wendische Tracht"? Der Spreewald gehört zum sorbischen Siedlungsgebiet, ist also slawisch besiedelt gewesen. Der slawische Volksstamm sprach wendisch/sorbisch, im Bereích Bautzen obersorbisch, im Bereich des Spreewaldes niedersorbisch. Die hiesigen Slawen bezeichneten sich selbst als "Wenden", umgangssprachlich waren sie "Wend'sche".